Die größte Veränderung


Namaste ihr Lieben. Hier war es mal wieder eine Zeit lang sehr still. Und dieses Mal lag es nicht an den üblichen Ursachen. Natürlich habe ich noch immer viel zu tun und bin viel unterwegs. Aber es gibt einen weiteren Grund, der mich zurzeit beschäftigt. In meinem Leben wird es noch dieses Jahr eine große Veränderung geben, die ich auch bei Facebook schon angeschnitten habe: Ich habe gekündigt. 

Puh. Das klingt selbst für mich noch ziemlich hart, Immerhin hab ich 2 Jahre lang in meiner tollen Agentur mit Menschen zusammengearbeitet, die inzwischen so etwas wie eine zweite Familie für mich geworden sind. Ich habe viel gelernt, viele Erfahrungen gesammelt und mich selbst enorm weiterentwickelt und verändert. Und ich denke, genau deswegen ist es für mich nun an der Zeit, weiterzuziehen und neue Erfahrungen zu sammeln. Ehrlich gesagt fühle ich mich inzwischen viel mutiger als nach dem Studium. Ich fühle mich, als wäre ich endlich bereit für das Leben. Und das möchte ich jetzt ausnutzen.

Ab Dezember bin ich weg aus meinem Job und weg aus Mainz. Ich werde den radikalen Schritt gehen und zu meinen Eltern zurückziehen. Ich meine, ich habe noch keine Möbel und nicht viel Kram. Mein Zimmer daheim ist noch genauso, wie ich es vor 6 Jahren verlassen habe und in unserem Haus ist genügend Platz für eigenen Freiraum. Außerdem bin ich erst 24. Da geht das noch. Haha.

Dann werde ich mich orientieren. Ja, ich nehme mir bewusst Zeit, um in mich zu lauschen und zu schauen, was ich machen möchte. Ich habe in den letzten Monaten verstärkt bemerkt, wie zeitfressend mein Hobby eigentlich ist. Und immer deutlicher gespürt, dass es mich nach einem Leben verlangt, in dem ich mich ihm intensiver widmen kann als morgens und abends mal im Zug. Ich werde also schauen und überlegen, was ich tue. Ein vollkommen neuer Job in einer vollkommen neuen Stadt? Doch nochmal ein Master? Ich weiß es noch nicht und lasse es auf mich zukommen. 

Außerdem werde ich mich innerhalb meiner Orientierungsphase an ein weiteres Experiment wagen: Ich mache mich selbstständig. Übergangsweise, ja. Und dann schaue ich, was passiert und was daraus wird. Diese Erfahrung ist definitiv eine, die ich gern machen möchte. Und ich denke, dass sie mir dabei helfen wird, zu verstehen, wo mein Platz in der Welt ist. 

Ich bin schon tierisch gespannt auf alles, was kommen wird. Die nächsten Wochen werden erst einmal voll sein mit Umzugsplanung, mit den letzten Treffen mit Freunden, Verabschiedungsparties und ja, auch mit dem NaNoWriMo. Ab Dezember werden wir uns auch hier aber definitiv wieder öfter lesen. Bis dahin: Haltet die Ohren steif! 

4 Kommentare:

  1. Das klingt gut, ich hoffe, dass du viel Erfolg hast mit dem Selbstständig sein, wer weiß, was sich für Türen öffnen, wenn du dich zusätzlich mehr mit dem Schreiben beschäftigst als nur im Zug :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! Möge deinem kleinen roten Notebook nie die Energie ausgehen, und dir nicht die Ideen!
    loralee

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch eine Zurückzieherin - man wird zwar schief angeschaut, aber meine Güte, wenn es dich gerade weiterbringt und alleine wohnen keinen Zweck hat, wieso nicht? :)
    Ich wünsche dir eine erfolgreiche, besinnungsreiche Zeit zum Nachdenken, Überlegen, Planen und Träumen. Und natürlich viel Erfolg mit der Selbstständigkeit!

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir alles Gute, Marie.
    Viel Glück mit der Zeit für dich. Manchmal braucht man das einfach. Ich bin mir sicher, sie wird dir gut tun und helfen, deinen Weg zu planen (:

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower