Neues Romanprojekt: One Billion Gods (Plural Effekt Universum)


»Ich denke nicht, dass wir das überleben.«
»Ich auch nicht. Aber vielleicht sehen wir ja vorher noch das Meer.«
»Hm?«
»Ich habe noch nie das Meer gesehen. Vielleicht erreichen wir es noch.«
»Wenn es denn noch da ist.«



G E N R E
Dreampunk / Cyberpunk

I N H A L T
Unsere Welt. Jahr 2090. Nachdem im Rahmen des großen Energieumbruchs in ein paralleles Realitatäslevel eingedrungen und das sensible Gleichgewicht der Dimensionen zerstört wurde, hausen Geister in unserem Universum; ungeborene Seelen, die durch das Zerschlagen der Brücke für immer an die Welt der Lebenden gebunden sind. 

Die übrigen Menschen leben auf einem unbekannten, winzigen Fleck der Erde zusammengepfercht, versuchen inzwischen seit Jahrzehnten, ihren Platz in der Welt noch zu behaupten, doch Meter für Meter wird ihnen der Platz zum Überleben genommen. Die Welt um sie herum wird immer traumartiger; in den Geisterzonen sind die Naturgesetze und alles, das real war, inzwischen aufgehoben. Vielleicht ist das Weltall schon ein Ozean und die Erde eine Luftblase. Vielleicht ist die Sonne schon ein kalter Stein und die Sterne nur noch schöne Erinnerungen - niemand weiß es. 

Als einzige Rettung der Menschheit werden die Porter angesehen; Menschen, die in geisterverseuchten Gebieten geboren wurden und dadurch eine besonders beschaffene Seele besitzen. Diese ermöglicht es ihnen, in Geisterzonen zu überleben. Durch kybernetische und genetische Anpassungen sind sie in der Lage, Geister abzuwehren und Land von ihnen zu säubern; auch wenn es nie wieder so werden wird, wie es vor der Verseuchung war.

Beta, Kyber und Grim stammen aus einer der ersten Generation der Porter und haben mit ihren 24 Lebensjahren schon einige Missionen hinter sich gebracht. Aufgrund ihrer Erfahrung - und weil sie sich allesamt wehren, das Ghostsoul-Projekt zu unterstützen - wird ihnen eine besondere Aufgabe zuteil: Gemeinsam sollen sie aufbrechen, um die Geisterzonen zu durchqueren, um nach anderen Überlebenden Kolonien zu suchen. Auch wenn wohl bekannt ist, dass von einer solchen Mission noch nie jemand zurückgekehrt ist.


»Ich schätze, die Welt tropft schon lange ins All. So wie ich es mir vorstelle, gibt es am Ende der Geisterzone gar keine Trennung mehr zwischen Materie und Raum. Alles fließt einfach in die Leere der Galaxie hinein.«


H I N T E R G R U N D
Wer sich sehr gut mit meinen Projekten auskennt - und damit meine ich wirklich SEHR gut - hat vielleicht bemerkt, dass "One Billion Gods" in einem bestimmten Universum angesetzt ist, in dem auch zwei weitere Nebenprojekte von mir handeln: Dem Plural Effekt Universum. Während die Plural Effekt-Trilogie selbst den Zeitraum von 2030 bis 2061 behandelt - und "HyperCrown" etwa ab 2300 ansetzt, liegt "One Billion Gods" direkt dazwischen. Die drei Teile sind natürlich vollkommen unzusammenhängend; sie handeln nur von derselben Welt in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung.

"One Billion Gods" nahm seinen Ursprung schon vor 2 Jahren in einem Plural Effekt Spin-Off namens "One Billion Oceans"; der ersten Geschichte, die ich über das Porter-Trio schrieb. Dieses Spin-Off sollte eigentlich ein einmaliger Ausflug für mich in diese Zeit werden, doch als ich es gestern beim Hören der Plural Effekt Playlist zufällig wieder entdeckte, war meine Liebe für diese Zeit wieder entfacht. Und nun kann ich nicht anders, als den drei Portern Beta, Kyber und Grim einen ganzen Roman zu widmen. Oder besser: Ihn erst einmal auszuplanen. Daran würde ich euch gern regelmäßig teilhaben lassen ♥


»Wenn ich daran denke, wie unsere Seelen manchmal verschmelzen, wünsche ich mir, unsere Körper würden es auch tun.«


Geister • Nähe • Lichter • Blut • Traumwelt • Körper • Die Brücke • Sonne • Universum • Herz • Echtheit  





5 Kommentare:

  1. Whee, das klingt toll. Sehr anspruchsvoll wieder, und ich scheitere ja schon daran, mal den Kopf für Kernstaub vernünftig frei zu bekommen (und allgemein für wirklich anspruchsvolle Sachen, wozu ich deine Geschichten absolut zähle), was aber nichts daran ändert, dass ich sehr gespannt auf deine Planung für dieses Projekt bin. *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alex, sorry, dass ich erst jetzt auf deinen Kommentar antworte. Vielen lieben Dank für deine lieben Worte, ich freue mich riesig, dass du meine Ideen anspruchsvoll findest. Auch wenn es nicht meine Ambotion ist, es passiert irgendwie einfach.
      Es würde mich natürlich riesig freuen, wenn du dazu kommst, Kernstaub zu lesen. Aber der Roman läuft ja auch nicht weg ♥

      Löschen
  2. Ahh das hört sich gut an! Ich bin vor allem von den Textauszügen sehr, sehr angefixt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie klasse! Vielen, vielen Dank! Ich werde mal schauen, dass ich euch auf dem Laufenden dazu halte ♥

      Löschen
  3. Ich gebe Blaine (mehr als ein halbes Jahr später) Recht.
    Deine Textauszüge hauen mich regelmäßig von den Füßen. Du hast auf jeden Fall ein Händchen für ausdrucksstarke Dialoge. Für Sätze, die auch aus der Geschichte herausgelöst, eine Relevanz haben, die es mir als Leser unmöglich macht, den Kontext nicht wissen zu wollen. Denn für gewöhnlich werden die großen Zitate großer Geschichten erst dann zu ihrer echten Gestalt, wenn man sie in ihrem Kontext liest - wenn man all die Bedeutungsebenen erfährt, die man sich als Leser nicht erschließen kann, ohne der Geschichte zu lauschen, die der Autor in sich getragen hat.

    Wirklich großartig.
    Ich wäre sehr interessiert an One Billion Gods. [Und auch am One Billion Oceans Spin Off.]

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower