Das Ringen von Geist und Körper



Tag und Tag ist überschattet vom Glanz der Produktivität. Die Nacht ist mein zweiter Tag geworden, Schlaf nehme ich nur hintergründig als störende Pause in all diesem fröhlichen Tun und Sein wahr. Ich fühle mich gut, aber von Tag zu Tag auch leerer. Als hätte ich in den letzten Wochen und Monaten einfach ein Ventil aufgedreht und endlich alles an Worten herausgelassen, was sich angestaut hatte. 

Es ist wieder Zeit, sich zu sammeln. Es ist wieder Zeit, die Finger gemächlicher über die Tastatur schweben zu lassen, Zeit und Geduld in Überarbeitungen zu stecken und hier und da mal die Augen zu schließen. Tausend Worte am Tag reichen mir in der ersten Hälfte des Monats, in de zweiten möchte ich andere Dinge zu. Kapitel um Kapitel ausdrucken, um alles zum ersten Mal nach Monaten zu lesen, alles in mich aufzusaugen. Einen Stift zur Hand zu nehmen oder ein Grafikprogramm zu öffnen. So bricht der Fluss der Produktivität nicht ab, er wird nur vorsichtig umgeleitet. 

Danach lebe ich weiter in der Hoffnung, dass mein Geist meinen Körper nicht irgendwann vollkommen zu Boden ringt.

6 Kommentare:

  1. Ich finde deinen Schreibstil total schön, ich werde wohl mal dein Buch "Kernstaub" lesen :)
    Dein Schreibstil ist etwas wie meiner, aber ich bin leider noch keine berufliche Autorin :(

    monkey-with-the-crown.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marieke, vielen lieben Dank, dass du hier reingeschaut hast. Wie klasse, dass du meinen Schreibstil magst und es wäre mir natürlich eine große Freude und Ehre, wenn du "Kernstaub" lesen würdest. Deine Meinung dazu würde mich wirklich sehr interessieren!

      Berufliche Autorin bin ich übrigens auch nicht - es ist für mich zwar meine größte Leidenschaft und ohne das Schreiben könnte ich definitiv in emotionaler Hinsicht nicht mehr leben, aber mein Geld verdiene ich Hauptberuflich mit etwas anderem :)

      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  2. Der Auszug aus dem Kapitel, den du hier abgebildet hast liest sich... unglaublich...gut :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marie,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und fange jetzt an, die letzten Posts (viele!) durchzulesen. Das Kapitel, von dem du ein Foto gemacht hattest gefällt mir. Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du Liebe, wow, vielen lieben Dank für dein Interesse an meinem Blog und den Posts! Darüber freue ich mich wirklich sehr und ich hoffe, dass wir uns auch mal öfter schreiben werden ♥ :)

      Löschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower