Das Zentrum

Vielleicht kommt der Tag, an dem wir das Zentrum unserer Welt nicht mehr außerhalb unserer Reichweite suchen, sondern endlich beginnen, in uns und allem Bekannten zu suchen. Es verlangt mich danach, irgendwann das zu erreichen, wonach ich mich sehne, gleichzeitig fürchte ich mich davor, dass mit jedem erfüllten Wunsch die Erwartungen wachsen. Woher soll ich wissen, wann Wünsche erfüllt sind, wenn ich mit jedem Schritt neue Träume baue und nicht bemerke, dass die alten bereits erfüllt hinter mir auf dem Weg liegen?
Wir sollten inne halten. Nachdenken. Ich sollte versuchen, wieder zu atmen, um wieder glücklich sein zu können, nicht mehr an allem zu zweifeln. Vielleicht ist es ja zumindest dafür noch nicht zu spät.


  



10 Kommentare:

  1. Das sind schöne Bilder, ich liebe Nahaufnahmen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Hoffentlich kann ich mir irgendwann eine richtige Kamera leisten <3

      Löschen
  2. Antworten
    1. Wow, vielen lieben Dank! Es freut mich, dass sie dir so gut gefallen <3

      Löschen
  3. „Vielleicht kommt der Tag, an dem wir das Zentrum unserer Welt nicht mehr außerhalb unserer Reichweite suchen, sondern endlich beginnen, in uns und allem Bekannten zu suchen.“
    Wenn ich diese Zeilen lese bekomme ich pure Gänsehaut, erinnert mich sehr stark an Buddhismus, der Gedanke an inneren Frieden und Einklang kommt da durch. Ich mag den Gedanken dahinter und diese Wortwahl „das Zentrum unserer Welt“ hm.. Es gefällt mir und es inspiriert mich. Die Welt ist am Ende auch immer nur so wie wir sie empfinden, wir sind der Kern und der Ursprung zugleich.

    Wo manche Menschen den einzelnen Sonnenstrahl zwischen den Wolkenmassen ersticken sehen, da sehen andere einen Sonnenstrahl der die Wolken durchbricht. Der Gemütszustand und die eigene Einstellung haben wirklich viel Gewicht in unserer Ansichtsweise.

    Zu dem Rest kann ich eigentlich nur sagen: Blick auf die kleinen Dinge die du tust, es ist wie so ein Mosaik finde ich. In der einzelnen Betrachtung wirkt es von keiner großen Bedeutung, fast schon egal. Aber wenn du diese kleinen Teile zusammensetzt, dann ergibt sich daraus ein großes wunderbares und schönes Bild. Zerbrich nicht an den großen Träumen, sieh wie viele kleine Dinge du schaffst und setze sie zusammen. Atme so viel du möchtest und du brauchst und leg keine schweren Gewichte auf deine Brust, die am Ende eh nur deine Lungen mit Kummer füllen. Ich denke es ist garantiert noch nicht zu spät :)

    Bei Wüschen und unseren Zielen passt doch dieser Spruch unheimlich gut:

    "Der Weg ist das Ziel" - Konfuzius <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, was für ein lieber Kommentar und wie immer regen deine Gedanken und Worte zum Nachdenken an. Danke, dass du das immer mit mir teilst, vielen Dank. <3

      Löschen
  4. Die Bilder sind wie immer traumhaft und laden, wie auch Deine Worte, zum nachdenken ein. Danke dafür!


    Liebe Grüße,
    Alwina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich danke dir fürs Reinschauen und deine freundlichen Worte. Danke <3

      Löschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower