Motivation bitte!


»Vielleicht atme ich dich und du kriechst in den leeren Raum meiner Lungen.
Bevor wir beide es noch verstehen, geht dann der Mond in meinem Herzen auf und splittert alte Leiden.«

Ein wenig mehr Beständigkeit ist eigentlich alles, was ich mir wünsche. Besonders für mich selbst. Vorankommen, vorankommen ruft alles in mir, ich möchte endlich fertig werden mit der Überarbeitung, endlich wieder im richtigen Text mehr weiter schreiben als einige Sätze, aber ich komme am Ende doch irgendwie zu nichts. Szene für Szene taste ich mich voran, aber es geht zu langsam. Ich gehe mir zu langsam und ich weiß, dass ich mir hier wie auch in allen anderen Dingen sonst, wieder einmal selbst im Weg stehe. "Ach, eine Folge Navy CIS kannst du noch schauen" oder "Ach, meine Schwester ist da, erst mal mit ihr spielen." Und so verlaufen sich die Tage wieder, ohne dass ich zu etwas komme. Wohin ist die unerschütterliche Motivation verschwunden? Eigentlich wollte ich schon längst mit der Überarbeitung fertig sein. Eigentlich wollte ich im April schon beim Camp NaNoWriMo mitmachen, um wieder einmal 80.000 Worte voran zu kommen. Stattdessen dümple ich umher und bräuchte dringend einmal einen Tritt in den Hintern. Deswegen bin ich hier. Bitte, tut euch keinen Zwang an ;D

14 Kommentare:

  1. MARIE! SCHREIB! KEINE FAULEN AUSREDEN; MACH! *die Messer wetz und nochmal die unverzeihlichen Flüche nachschlag*

    AntwortenLöschen
  2. Tja ein Fall für den Office-Linebacker, der würde bestimmt kräftig für Motivation sorgen. Vermutlich durch den Einfluss von seiner enormen Körpermasse. Das mit der nötigen Motivation kenne ich gut genug, ich habe mich damit regelrecht zerfleischt. Ich denke es ist ganz gut mal ein wenig außerhalb von dem ganzen zu stehen. Es soll ja am Ende kein Zwang sein wenn du etwas schreibst. Für mich klingt es ein wenig als würdest du momentan einfach ein bisschen Ablenkung suchen. Ist doch völlig okay, wobei ich verstehen kann dass man diesen Zustand nicht so lange beibehalten möchte. Nimm dir einfach ein Bad, höre gute Musik, schau dir schöne Bilder an und tanke ganz viel Inspiration. Ich denke die Motivation wird dann wieder von alleine kommen.

    Natürlich könnte ich jetzt auch noch schreiben: Marie! Du arbeitest zu langsam, hast du dir nicht etwas vorgenommen? Wohin ist der ganze Kampfgeist und die Motivation?

    Ich denke es wäre ein wenig Kontraproduktiv es so zu machen. Klar muss man sich an seine eigenen Vorgaben halten und diszipliniert an seine Arbeit gehen, jedoch wäre dieses aufgezwungene Arbeiten noch demitivierender. Du sollst daran Spaß haben. Sonst wird es nur etwas halbes lustloses.

    :D (PS bin am Handy also nicht wundern)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Reinschauen und deinen lieben Eintrag. Es stimmt natürlich, dass man sich zu nichts zwingen sollte, aber zurzeit ist die Ablenkung bei mir wirklich immer nur Dummheit. Von daher bin ich schon ganz froh, dass ich mich endlich durchringen konnte und zurzeit auch wieder zu etwas komme :D

      Du bist lieb <3

      Löschen
  3. Och, ich kenne das. Ich sollte gerade eigentlich für die Prüfungen lernen, aber stattdessen sitze ich hier und schreibe diesen Kommentar :D Wir können uns also beide einen Tritt in den Hintern verpassen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzig! :D
      Stimmt, ein Doppeltritt für uns beide. So sollte das auf jeden Fall klappen :)

      Löschen
  4. ich glaube, es ist immer die umgebung schuld, durch die wir uns immer sehr oft (und meistens auch unbewusst gerne) ablenken lassen. ich kenne das nur zu gut. wenn man schreibt, schreibt man, und geht dabei voll auf. aber wenns um's geschriebene geht, haperts. ich kenne das momentan von meinen studienaufgaben; das geschriebene kontrollieren ist anstrengend, und ich will dann irgendwann auch nicht mehr.
    gönn dir doch einfach ein bisschen zeit, wo du dich bewusst ablenken lassen kannst, und danach ein paar tage, wo du uneingeschränkst deinen text nachgehst.
    zwang ist wirklich nicht gut, bzw. damit kommt man oft nicht weiter, und steht sich schlimmstenfalls nur selbst im weg...
    also erstmal raus und die sonne und ein eis genießen. :-)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das klingt natürlich nach einem sehr guten Plan. Auch wenn es mir zurzeit wirklich nervt, dass ich ständig das Gefühl habe, mich ablenken zu müssen, weil ich großteils wirklich nichts Sinnvolles zu tun habe. Hmpf. Aber aktuell läuft es zumindest ganz gut. Wetter ist zwar wieder ziemlich grau, aber es geht, es geht.

      Löschen
  5. Man kann nun mal nichts erzwingen. Zum Schreiben muss man in der richtigen Stimmung sein. Zumindest geht es mir so. Wenn ich unmotiviert bin, kommt am Ende meistens nichts Gutes bei raus. Also tank einfach mal ein bisschen Kraft. Dann wird die Motivation schon bald zurückkehren ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so geht es mir ja auch, aber es ärgert mich vermutlich einfach so, dass es zurzeit nicht besser klappt. Aber hat sich auch schon gebessert - das Wetter ist jetzt zum Glück ja wieder schöner und das regt schon sehr zum Schreiben an. Klappt also aktuell ganz gut ♥

      Löschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower