Wassergedanken

Hallo zusammen, heute gibt es wieder nur einen kleinen Plauderpost von mir, in dem ich mich einmal wieder dafür entschuldigen muss, dass ich meinen Blog zurzeit nur so stiefmütterlich behandele und auch leider nur noch sehr selten dazu komme, bei euch hineinzuschauen. Ich stecke - wie einige von euch wissen - ja aktuell sehr in meiner Bachelorarbeit und sitze meist den ganzen Tag vor der Gliederung oder in der Bibliothek. Und wenn nicht, dann brauche ich meistens einfach nur Entspannung, Serien und Schreiben.

Ich bin zurzeit vor allem wieder dabei, Kernstaub weiter zu überarbeiten, damit ich hoffentlich am Ende dieses Jahres mit dem Roman komplett fertig bin (auch wenn es mir selbst noch etwas unrealistisch erscheint). So lange mache ich beim Schreiben von Weltasche erst einmal eine kleine Pause; vor allem auch, um die ersten Kapitel etwas sacken zu lassen, die ich innerhalb des NaNoWriMo ja doch sehr schnell geschrieben hatte.
Zurzeit kann ich eigentlich nur hoffen, meine Bachelorarbeit so schnell (und ordentlich) über die Bühne bringen zu können, weil ich Weihnachten eigentlich unbedingt fertig sein möchte, damit ich mit meiner Familie ein schönes Weihnachtsfest genießen kann.

Ich hoffe, ihr habt nicht so viel Stress wie ich und wünsche euch ein paar schöne Tage und eine entspannte Woche.


Blau schimmern Gedanken vor trübem Wasser; bunt die Leiber der Quallen vor rauem Grund. Leuchten in der Finsternis am Meeresgrund, aufgewirbelter Sand, der in Wolken zwischen den Lichtern schwebt. Ich denke erst, ich wäre allein hier unten, doch dann sehe ich dich. Hell und leuchtend, in der Dunkelheit. Ich weiß, dass du mich hasst, sage ich. Verzeih mir. Doch du schweigst. Du schweigst, bis das Wasser sich rot färbt und zu Blut verdickt, bis es in meinen Mund und meine Nase rinnt und ich ertrinke; bis sich mein Inneres aus meinem Mund heraus drückt und nach außen stülpt; bis alles vor mir liegt und ich doch nicht sterbe, in diesem doppelten Leben.
Wir sind zu alt.
Unbekannte Stimmen im lichtleeren Raum der Endlichkeit, die sich nur für uns wieder und wieder erweitert. Nur für uns allein.
Ich wünschte, du könntest mir verzeihen.
Wir werden sehen. Wir werden sehen.

6 Kommentare:

  1. ich wusste gar nicht dass du auch beim NaNo dabei bist. Habe grade gesehen was für ne Leistung du abgeliefert hast! Unglaublich! Ich hingegen kämpfe täglich mit den Worten :/

    AntwortenLöschen
  2. Da kann man dir ja nur viel Erfolg bei deiner BA wünschen. Wäre sicherlich richtig toll wenn du zu deinem Geburtstag und zur Weihnachtszeit generell deinen Weg zur Familie findest.:O also vergesse keine Pausen zu machen, ich drück dir die Daumen. ( Die brauch ich ja eh nicht unbedingt zum Schreiben. (: )

    AntwortenLöschen
  3. ²zeilenreisende: Ja, ich bin auch dabei, aber ich war in diesem Jahr echt schnell fertig - ich weiß auch nicht, woran das liegt, sehr komisch. Aber das ist okay, ich bin ganz zufrieden damit.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du es auch schaffst. Noch ist ja auch Zeit.

    ²Daryl: Aw, danke für deine lieben Worte und sorry, dass ich bei Facebook noch nicht geantwortet habe, aber ich bin zurzeit nur so zwischen Tür und Angel am Start -_- Ich hoffe auch, dass ich es bald hinter mir habe, wäre ja echt blöd, wenn mir das das Fest verderben würde. Denn Weihnachten ist meine Lieblingszeit des Jahres ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ach kein Problem, mach dir deswegen keine Gedanken <3, ich weiß ja das du viel zu tun hast und selbst wenn ich es nicht wüsste hätte ich immer verständnis dafür. Irgendwann muss ich auch mir eingestehen die Welt dreht sich nicht nur um mich ;D. Ja es wäre wirklich blöd, wie ich aber bereits schon gesagt habe meine Daumen opfere ich gerne für dich. Ja Weihnachten, das Fest der Liebe. Ich freue mich auch immer sehr darauf, denn da sehe ich ganz viele aus meiner Familie. Welches größere Geschenk könnte es da noch geben? <3 Gönn dir einfach immer Zeit für dich dann ist alles knorke.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöner Blog :D
    Dem wird direkt gefolgt
    LG
    Froschma

    AntwortenLöschen
  6. ²Froschi: Danke. Vielen, vielen Dank!

    ²Daryl: Vielen Dank für dein Verständnis, das ist echt lieb. Ich brauche zurzeit wohl auch einfach Zeit für mich; ich bin meistens gereizt und ecke an allen Ecken und Kanten an. Und bevor sich das fortsetzt, ziehe ich mich lieber erst einmal etwas zurück und trinke Tee. Danke <3

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower