Was ist und was nicht ist




Was bringt uns Verstehen, was bringt uns Reue, wenn wir doch nicht imstande sind, das zusammenzusetzen, was längst zerbrochen ist, nicht imstande, das zu ändern, was wir sind?
Was wir sind, hat sie immer gesagt, muss nicht das sein, was wir werden. Warum fällt es dir so schwer, dem Werden eine Chance zu geben, warum kannst du nicht vorausschauen, zu dem, was irgendwann sein wird?
Weil ich jetzt lebe, sagte er dann jedes Mal, weil ich immer jetzt leben werde und nicht in der Zukunft. Wohin hat uns all das Werden gebracht? Die Zukunft ist nicht gemacht für uns, die Menschen sind eine sterbende Rasse und ihre Krankheiten sind Egoismus und Intelligenz. Wohin hat uns all das Werden gebracht? Wir beschaffen Nahrung und Medikamente, bauen Häuser, um es uns bequem zu machen – Wir bauen Bomben, um all das wieder zu zerstören. Wir retten die Rasse – Wir zerstören den Planeten. Alles wimmelt und will leben, nach vorn drängen, weiter kommen, aber wohin? Wohin führt uns ewige Veränderung? Warum ist es so schwer, nur einen Moment inne zu halten, zu denken und zu verstehen?


Und wieder eine knappe Entschuldigung für meine Treulosigkeit. Zwischen Leben, Uni, Schreiben und aktuell auch einigen großen Projekten in meinem Forum finde ich kaum mehr Zeit dafür, mich um den Blog zu kümmern, auch wenn ich jeden Kommentar lese und oft auch gern zur Entspannung durch eure Blogs scrolle - beim besten Willen, ich komme nicht zum Antworten und es tut mir schrecklich Leid. Natürlich würde ich all das hier nie aufgeben und ich werde irgendwann sicher wieder aktiver sein. Leider kann ich zurzeit noch nicht sagen, wann das sein wird, vielleicht, wenn das Semester vorbei ist, oder vielleicht sogar erst, wenn der erste Band von Kernstaub endlich fertig ist. So lange werdet ihr nur eher selten von mir lesen. Häufiger vielleicht nur bei Twitter oder - wie gesagt - im Forum. Alle Bilder in diesem Post sind wie so oft von tumblr, der Text ist ein Auszug aus dem aktuellen Kapitel von Kernstaub.

10 Kommentare:

  1. Schön geschrieben ♥ und ich wünsche dir, dass du irgendwann wieder mehr Zeit findest :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wie lieb, dass du es gelesen hast ♥
      Und ja, das hoffe ich auch sehr, wirklich ...

      Löschen
  2. Das ist echt super geschrieben :) Wenn du dein Buch mal veröffentlichst, sag Bescheid, ich werde es mir kaufen, dein Schreibstil kommt nämlich an den meiner Lieblingsautoren dran :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, vielen Dank, freut mich echt riesig, dass es dir gefällt! Wie schön, das ist ja echt ein riesen Lob! Darf ich fragen, wer dein Lieblingsautor ist? :)

      Löschen
    2. Oh, von der habe ich leider noch nie etwas gelesen. Das sollte ich wohl mal nachholen, vermute ich ...

      Löschen
  3. da du leser meines blogs bist würde ich mich freuen wenn du an meiner blogvorstellung teilnehmen würdest :)
    http://howieday-mchll.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Text- und die Bilder sind auch einfach toll. Irgendwie so gar nicht passend zum Sommer, und trotzdem haben sie etwas. Mir gefällt ja vor allem das in der Mitte besonders gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für deinen lieben Kommentar! Die Bilder sind (leider) nicht von mir, ich hab gar keine Kamera, sondern bei tumblr aufgespürt. Mir gefallen sie aber auch echt gut :)
      Das Lob für den Text nehme ich aber gern an, echt super, dass du ihn magst. Danke.

      Löschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower