Das Leben lernt uns lieben

"Meine Finger streichen an der wirr verspielten Maserung des Tisches entlang, erkunden die Furchen und Rillen, während ich auf ihn warte. Heute fallen die Sonnenstrahlen nur leise durch das staubige Fenster; die Wolken ziehen sich langsam vor die Sonne, kündigen den lang ersehnten Regen an."          
- Die Schöpfer der Wolken-

Und zurzeit ist da wieder so viel, das mich inspiriert, mich nächtelang nicht schlafen lässt, das mich unruhig macht, bis ich dem Drang nachgehen und endlich wieder Worte auf das Papier schreiben kann. Ist es nicht seltsam, wie beim Schreiben manchmal Ideen entstehen, wie sich Welten aufbauen, als entstünden sie manchmal ganz aus sich selbst heraus? Vielleicht gibt es eine Dimension, in der sich das formt, was ich denke. Vielleicht gibt es ein Leben, in dem Wahrheit wird, was ich wünsche. Woher sollen wir wissen, wohin uns das alles trägt? Wir können nur warten und hoffen, dass das Leben uns lieben lernt.

11 Kommentare:

  1. Wow, toll, dass du so inspiriert bist. So etwas ist doch immer wieder schön :D Vor allem, wenn man das Schreiben so gern hat wie du.
    Das Video ist ja echt irgendwie freaky aber auch cool :D Und es passt zu deinem Blog :P

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöner Textausschnitt.
    Mir fehlt im Moment einfach jegliche Inspiration, es ist als wäre ich innerlich ein wenig gelähmt... Eigentlich wollte ich noch etwas posten, aber es ist nicht schön...
    Und je mehr ich von Dir lese, desto schlechter wirken meine Sachen <;
    Wenn Du irgendwann ein Buch veröffentlichst möchte ich mir das gerne kaufen.

    Das Lied gefällt mir, es wirkt so hypnotisierend... aber es tut auch weh...ich weiß nicht so genau, wieso...

    AntwortenLöschen
  3. vielen lieben Dank für Deinen aufmunternden Kommentar! Der hebt meine Stimmung gerade wirklich sehr...
    Du hast recht, man sollte sich vielleicht nicht mit anderen vergleichen und sich zu hohe Ziele stecken (;
    Ich werde auf die Inspiration warten.
    Und außerdem...danke für das Lob/ Kompliment! Es freut mich, wenn Dir die Sachen, die ich so zusammentippe, gefallen. Wirklich! (:
    Belora

    AntwortenLöschen
  4. Oooh nein. Das meinte ich gar nicht direkt so. Vielleicht hab ich mich auch falsch ausgedrückt, aber ich habe ja nach dem "unwichtig" geschrieben, dass es das natürlich nicht ist und dass diese Dinge auch wichtig sind, aber dass mir das zu wenig ist :S Ich finde die Sachen auch wahnsinnig wichtig, aber sie selbst zu schaffen und damit Leuten zu helfen - das ist nichts für mich. Weil ihnen erstmal Bildung gewährleistet werden muss und sie erstmal lesen lernen müssen, bevor sie überhaupt die Freuden der Literatur genießen können... Verstehst du, was ich meine? :S

    AntwortenLöschen
  5. Hm, ich meinte "Hilfe" eigentlich ganz verallgemeinert. Und dazu zählt eben auch, dass man alten Leuten eine Freude macht. Ich will ja auch nicht Wissenschaftlerin werden und das Wissen auf der Erde voranbringen, sondern möchte einfach, dass es Menschen besser geht - in meinem Fall eben Menschen, die sozial benachteiligt sind, die verarmt sind, usw. Aber natürlich ist es auch eine Hilfe, wenn man den Menschen den Alltag erleichtert, wenn man sie in Gedankenwelten versetzt, wenn man kleine Kinder erzieht, usw. Hauptsache man tut etwas für andere und nicht nur für sich selbst. Aber das macht man ja als Erzieherin auch, als Autor, als Verleger, als Pressearbeiter, als Journalist, ... Nur eben auf andere Art und Weise. Und in meinem Fall reicht mir halt Literatur als Arbeit nicht. Ich bewahre es mir lieber als Hobby, aus dem ich Kraft tanke, auch, weil ich denke, dass ich in dem Bereich nicht viel ändern könnte.
    Viele Leute meinen halt bei mir, dass Germanistik oder Literaturwissenschaft doch etwas für mich wäre, wo ich mich so sehr dafür interessiere. Aber das sind irgendwie so Sachen, die ich gar nicht machen möchte, weil meine Vorstellungen komplett in eine andere Richtung gehen und ich ein schlechtes Gewissen kriege, wenn ich mir Sachen wie Ausbeutung von Näherinnen in Bangladesh oder so etwas vorstelle.
    Ich weiß nicht, ich glaube, das ist wirklich so eine Sache, die jeder für sich selbst entscheiden muss. Für mich liegt dort halt der Fokus, aber ich verstehe es auch, wenn der bei anderen Menschen woanders liegt. Ohne Musik, Kunst, Fotografie, ohne Bäcker, Bauern, usw. wäre unsere Gesellschaft doch eh nichts, deshalb sind alle notwendig. Ich wollte in dem Post eigentlich nur klarmachen, warum andere Sachen für mich persönlich momentan nicht in Frage kommen :]

    AntwortenLöschen
  6. das bild oben links ist der wahnsinn!! richtig gut. :)

    AntwortenLöschen
  7. Wow, dein Blog ist richtig toll! Ich lese ihn echt gerne:) Wie hast du das Bild links oben hinbekommen??
    Werde mal Leser...würde mich über dein verfolgen auch sehr freuen!
    lg
    sophia-be-different.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. super blog ♥ lust auf gegenseitiges verfolgen ? ich habe schon den anfang gemacht :)
    aller liebste grüße :***

    AntwortenLöschen
  9. Schönes Design! Lust auf gegenseitiges Verfolgen?
    Lg PolarParadise
    http://polar-paradise.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. Oh, deine Worte sind einfach der Wahnsinn. Ich denke immer, ach, jetzt haut mich nichts mehr um und dann kommst du und schreibst solche lieben Worte und ich bin gerührt und könnte weinen. Danke dir sehr. Es tut so gut, wenn ich helfen kann und ach, es tut mir gut, wenn du so tolle Dinge schreibst :)

    Ich bin froh, ehrlich, darüber das es mit dir und mir so ist wie es ist :) ♥♥

    Das Viedeo fasziniert mich ;) Ist wirklich stark gemacht.

    Alles Liebe für dich :) Nur das Beste für die Beste :) ♥

    AntwortenLöschen
  11. Hallo!
    Ich bin schon öfters auf deinem Blog gelandet, aber irgendwie habe ich ihn nicht so richtig wahrgenommen.
    Aber jetzt, da ich ihn irgendwie klar sehe, da sind deine Texte einfach Wow! Das Video ist irgendwie so hypnotisierend und... den Film 'Verblendung' will ich mir jetzt auch nur wegen dir anschauen :D
    Ich verfolge dich jetzt einmal!
    Grüßchen!

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower