So viele Seelen

Foto: Elisabeth Gatterburg

PHASE 0. - PROLOG 

WO EUER LEBEN BEGINNT, DORT ENDET MEINES

[...] Und alle hier denken, ich wäre zu wenig, dabei bin ich eigentlich nur zu viel. Zu viel und zu voll, wie ein Stoffsack, der so überfüllt ist, dass die Körner aus seinen Poren gepresst werden und sich irgendwo verstreuen, wo sie nutzlos sind.
Sie haben gesagt, ich war unartig. Sie erzählen immer wieder von den Fehlern, die ich gemacht habe, aber ich erinnere mich nur daran, immer überlebt zu haben. Es ist mir egal, was sie denken. Sie berichten von Dingen, an die ich mich nicht erinnern kann, sie klagen über Worte, die sie verletzt haben, die aber nie aus meinem Mund kamen.
Ich bin hier und ich bin da, sehe mich selbst im Spiegel, sehe mich selbst im Himmel, sehe mich selbst mit mir in einem Raum stehen, viele Male. Ich fühle mich von mir selbst beobachtet und beobachte mich selbst. Ich fühle mich von mir selbst verraten und verrate mich selbst.
Ich selbst bin die Person, die mir in dunklen Ecken auflauert, mich überfällt und misshandelt. Ich selbst bin die Person, die mir die Hand reicht und mir beim Aufstehen hilft.
Ich töte mich Tag für Tag und manchmal bleibt nur Leere zurück, während ich um mich selbst kämpfe.
Am Ende ist nichts, was wir schaffen perfekt, nicht wir und nicht unsere Gesellschaft. Weiß und rot ist alles, was ich sehe. Weiß wie die Häuser, die sie bauen. Rot wie das Blut, das sie mir stehlen, um sie zu bezahlen. [...]


Auszug aus meinem Projekt "PLURAL EFFEKT" - Band IV - MUTATION. Prolog.
Bilder via tumblr.

14 Kommentare:

  1. Wieder einmal ein fantastischer Text! Du hast's einfach drauf :D

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Text und das erste Bild sieht so klasse aus!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. oww, wenn ich gewusst hätte, hätte ich Dich auch getaggt =(
    Aber Du kannst auch gerne mitmachen, ich wäre neugierig auf Deine Antworten!

    Jetzt aber zu Deinem wundervollen Post: w o w . Wirklich klasse! Wunderbare Beschreibung von paradoxem Krieg mit sich selbst (wenn ich das richtig verstanden hab o: )
    Die anderen sind wirklich egal <;
    Die ausgesuchten Bilder gefallen mir auch richtig gut (:
    Belora

    AntwortenLöschen
  4. Haha, is doch nur die Wahrheit :D Weißte, ich verfolge deinen Blog jetzt wirklich nicht lange, aber er ist bereits einer meiner Lieblingsblogs geworden ;D

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    Was für ein wunderschöner, lieber Kommentar :>
    Ich finde deinen Blog echt süß. Ich weiß, süß ist vielleicht nicht das richtige Wort. Egal, ich mag deinen Blog :) Kam gerade in die Wichtig-Kategorie meiner Feeds.

    Machs gut ♥

    AntwortenLöschen
  6. Die gefällt das Layout gut? Ich wollt's demnächst eigentlich mal wieder ändern, hehe. Ach ja, und ich verlink dich. Jetzt sofort :D.

    Danke für deinen Kommentar!

    AntwortenLöschen
  7. schön, dass Du meine Antworten nicht schrecklich findest und Verständnis für Frage 8 hast.

    Was Deinen Text angeht...wenn Du so etwas schreibst musst Du halt mit der Konsequenz alias meine Meinung rechnen! ;D

    AntwortenLöschen
  8. mmh. Durch einen Blog kann man natürlich viel über sich preisgeben, aber ich habe es bisher ziemlich gut vermieden, dass man mich als jemand aus dem echten Leben mit dem Blog in Verbindung bringen kann. Außer natürlich, es wird einem gesagt, aber die meisten Leute kennen mich richtig gar nicht unter "Belora".. (:
    Ich meine...dann finde ich das eigentlich okay. (:

    AntwortenLöschen
  9. joa..ich wollte meinen Blog wirklich von den Leuten fernhalten, die mich wirklich kennen.
    Ging allerdings daneben als ein "guter Freund", der auch einen Blog schreibt, den Link zu meinem auf FB gepostet hat. Als Racheaktion dafür, dass ich seinen Vornamen in einem Post erwähnt habe, der vlt nicht unbedingt positiv war...
    Jetzt werde ich von Leuten drauf angesprochen, die ich nicht leiden kann. "Du schreibst einen Blog? Und is dir das wichtig, wieso machst du das denn, find ich ja wirklich lustig". Voll amüsant und so, dass ich einen Blog schreibe anstatt mich jedes Wochenende abzuschießen und mich von zu vielen Kerlen flachlegen zu lassen...
    Weshalb ich auch überlege, die URL zu ändern..allerdings müsste ich ja einen Verweis auf die neue machen, wenn ich gerne meine lieben Leser behalten möchte...

    AntwortenLöschen
  10. Faszinierend der Text. Ehrlich. Du schaffst es immer wieder :)

    Ich danke für den Tag und habe so viele bekommen, dass eine extra Seite hermusste - schau vorbei :)

    Alles Liebe und nur das Beste :) ♥

    AntwortenLöschen
  11. vielen vielen lieben dank für deine umwerfenden kommentare! ich hab mich riesig gefreut, ehrlich!
    ich hab mir eben deinen blog durchgesehen und: ich bin fasziniert von deinen wunderbaren texten! wirklich, und die bilder dazu sind auch wunderhübsch! verfolgt! dein blog landet definitiv unter meinen neuen favoriten!

    ♥, fabienne

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower