Wir zittern wie Schmetterlinge


Und dann gab es die Zeit vor allen Zeiten, die Zeit vor heute und morgen, vor gestern und übermorgen. Stahlphase, Kruste. Als unsere Seelen noch keine Form hatten, nicht mehr waren, als dunkle Wirbel auf weißem Grund, nicht imstande, sich selbst zu bewegen, vom Sein nur in die Richtungen gelenkt, in denen es sie haben wollte. Wie Quallen schwebten wir durch die ewigen Meere des Nichts, über die endlosen Gründe der Gedankensprache hinweg, nicht lebend, nicht liebend, nur hoffend. 
Und ich war eine von ihnen, eine von uns. Allein wandelte ich durch den allerersten Mantel, erkundete das Leben, gab mich den wenigen Freuden hin, die es für mich bereit hielt und ich sehnte mich, sehnte mich so sehr nach dem Kern, malte ihn in meinen starren Gedanken aus, formte ihn mit alten Worten, sang ihm Gedankenlieder. Nichts liebte, nichts verehrte ich mehr als allein die bloße Vorstellung seiner Existenz.

Als sie mir sagten, dass er mich töten wollte, weinte ich drei Phasen lang.

Drei Phasen, in der ich von der Dreigeteiltheit der Seelen erfuhr. Die Seelen, alle Kombinationen des irdischen Seins und so wundervoll in das System angepasst, das ihr ganzes Zusammenspiel nur Perfektion bringen konnte. Die Anomalien, Außenseiter der Kombinationen, wirr zusammengewürfelt und fehlerhaft und doch Teile des Ganzen, Chaos innerhalb der Ordnung. Und am Ende der Kernstaub. Dem Kern verhasste Fehler, uralte Krankheiten, herbeigeholt aus den unverwandelten Teilen eines verstorbenen Zyklus'. Nichts hasst der Kern mehr als diese verdorbenen Partikel, diese Flecken auf der sonst so reinen Oberfläche des Systems. 
Und ich bin einer von ihnen. Ich bin Kernstaub.

8 Kommentare:

  1. Dankeschön! :) Das Kompliment kann ich nur zurückgeben! :D Du schreibst? Uh, da wurde meine Neugierde geweckt, ich schau mich mal ein wenig bei dir um ;D

    Und danke fürs Verfolgen! :)

    AntwortenLöschen
  2. daaanke für's verfolgen & hast einen echt schönen blog hier. ♥

    AntwortenLöschen
  3. der süßeste Kommentar seit langem, dankeschön. ♥

    AntwortenLöschen
  4. das hier hat mich sofort mitgerissen. ab jetzt hast du eine leserin mehr!

    AntwortenLöschen
  5. Egal, welchen Post von dir ich anfange zu lesen - deine Worte sind so geschickt ineinander geschnürt und doch frei, dass sie mich fesseln und nicht eher loslassen, bis jedes Wort von meinem Auge erfasst wurde. Dein Schreibstil ist atemberaubend. Deine Worte sind so schön gewählt. Und jede dieser kleinen Geschichten hat Aspekte, in denen ich einen kleinen Teil meiner Erinnerung wieder entdecke.
    Ich danke dir für diese unfassbar guten Texte. ♥

    AntwortenLöschen
  6. "Nichts besonderes". Pfff :D Meiner ist dagegen ja dann nichts ;D

    Hab gesehen, dass du schon bei 211 Seiten bei deinem Buch bist! :O Neid, Neid, Neid. Ich wollte schon immer mal ein Buch schreiben, ist wirklich ein Traum von mir, doch leider fehlt mir anscheinend dazu die Begabung, wie bei dir eben die Begabung für Instrumente fehlen.. und du schreibst wirklich guuut! :) Vielleicht seh ich dein Buch ja mal in der Buchhandlung ;D

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower