Es endet


Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu und nicht mal mehr ein Tag trennt uns von dem neuen. Jahresrückblick? So etwas habe ich versucht anzufertigen, aber ich habe zu viele Dinge erlebt und darunter sind zu wenige, die erwähnenswert wären. Viel mehr interessiert die Zukunft. Keine Vorsätze für das neue Jahr, sondern eher eine seltsame Vorfreude auf das Unbekannte. Im Sommer endet das 6. Semester meines Studiums und eine Entscheidung muss getroffen werden. Werde ich noch ein 7. Semester anhängen oder gleich meine Bachelorarbeit schreiben? Mache ich den Master in Buchwissenschaft oder beginne ich doch gleich zu Arbeiten? Fragen über Fragen. Das Einzige, das ich weiß, ist, dass ich mir im nächsten Jahr endlich ein paar Kaufwünsche erfüllen möchte, auf die ich schon zu lange warte. Es wird also gespart auf 

  • Einen neuen Laptop (Der wird schon in den nächsten Tagen als nachträgliches Weihnachtsgeschenk bestellt, ich muss mich nur noch entscheiden, was es werden soll)
  • Eine Kamera (Vorzugsweise Spiegelreflex. Ich möchte unbedingt etwas Gutes, auch wenn ich ein Fotografie-Idiot bin)
  • Einen amazon Kindle (Ich liebe Bücher über alles, einen E-Reader will ich nur, um ihn zu besitzen und als Buchwissenschaftler würde ich ein solches Gerät nur unheimlich gern mein Eigen nennen)
Sonst werde ich einfach gespannt warten, was auf mich zukommt. Ich möchte mehr lesen und mehr fotografieren - und natürlich auch mehr schreiben und meinen aktuellen Roman beenden - aber wer weiß, was auf mich zukommt, deswegen lege ich mich noch auf nichts fest.
Heute also die große Silvesterparty. 
Ich hoffe, ihr habt alle einen guten Rutsch und ein wundervolles neues Jahr.

PS: Übrigens werde ich nächstes Jahr auch versuchen, jemanden zu finden, der mir mit dem Blog Design hier helfen kann, ich befürchte, ich bin dafür einfach grafisch zu untalentiert ._.

2 Kommentare:

  1. Uh, das sind aber ganz schön kostspielige Wünsche :D Dann wünsch ich dir mal viel Erfolg beim Erfüllen dieser Wünsche! Zum Thema Kamera kann ich dir aber erstmal nur raten, es vielleicht mit einer "einfachen" Spiegelreflex oder so auszuprobieren, das bringt einem auch erstmal genug Spielraum und an die manuellen Einstellungen musste ich mich zumindest erstmal etwas gewöhnen (denn irgendwie macht das Fotografieren ja so noch mehr Spaß).

    Ach und ich mag dein Blogdesign eigentlich. Was willst du denn verändern?

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, dann musst du mal wieder nach Berlin kommen :D Ist ja nicht sooo weit weg von dir, zumindest wenn du zu Hause bist, oder? :]
    Das ist ja dann natürlich gut. Ich hatte vorher mit der Kamera von meiner Mutter auch manchmal rumprobiert, aber trotzdem ist es ja irgendwie etwas anderes. Hm, jobben? So hab ich mir meine Kamera finanziert :]

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower