Von der Unerträglichkeit des Lebens


Ich sehe, wie alles und jeder vom Meer verschlungen wird, wie es blutend in den Fluten vergeht. Wie der süße Geruch des Todes über das zähe Moor wabert, wie der Schimmel an die Küsten kriecht, wie nur noch du und ich am Ende übrig geblieben sind und wünschten, das Chaos wäre nur einmal so gut gewesen, uns mitzunehmen, uns nicht weiter der endlosen Perfektion des Lebens zu überlassen.
Ich reiße dir die kleinen, dreckigen Flügel aus dem Leib und puste sie in meiner Hand davon. Scheint, als könnten sie auch ohne dich gut fliegen. 
Kernstaub 
Gedankenmaterial

4 Kommentare:

  1. Uxus?

    Und da ist ja auch eines meiner Lieblingszitate von dir. Total genial Ü.Ü Ehrlich.

    AntwortenLöschen
  2. ²Juls: Du lernst ihn in Kapitel 21 kennen :3

    Danke, ihr beiden :]

    AntwortenLöschen
  3. dankeschön, kann ich nur zurück geben :)

    AntwortenLöschen

 

Lernt mich kennen

Ich bin Marie Graßhoff, 26. Autorin, Bloggerin, Designerin, Booknerd & Social Media Mensch. Verfolgt mich auf meinem Weg durch die Welt und lasst euch in das Märchen meines Lebens entführen.

Erinnerungen

Die Bücher

Aufrufe

Instagram

Follower